Betreiber von geschäftlichen Websites - insbesondere E-Shops - sehen sich mit einer stets steigenden Flut von Rechtsvorschriften konfrontiert. Oft sind es nur "Kleinigkeiten", deren Fehlen oder nicht korrekte Darstellung zu Abmahnungen, zumindest aber sehr ärgerlichen Situationen führen kann.

Wir geben als Internetagentur keine Rechtsberatungen. Jeder Website-Betreiber ist selbst für die auf seiner Internetpräsenz veröffentlichten Inhalte verantwortlich. Deshalb empfehlen wir unseren Kunden vor Veröffentlichung, einen Rechtsanwalt mit der Prüfung der Website zu beauftragen.

Die damit entstehenden Mehrkosten sind verschwindend gering im Vergleich zum Aufwand im Fall einer Abmahnung.

News zum Thema und mehr bietet auch der folgende Ticker, bereitgestellt von www.e-recht24.de:

  • Hass und Hetze im Netz: Schäuble fordert Klarnamenpflicht

    Internetrecht May 22, 2019 | 08:00 am

    Promis und Politiker stehen im Netz immer wieder unter Beschuss. Die Kritiker verstecken sich dabei oftmals hinter falschen Namen. Das stößt Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sauer auf. Er will daher eine Klarnamenpflicht im Internet einführen. Wären diese technisch realisierbar? Und würden Klarnamen den Umgang im Netz wirklich verbessern?

    Read more...
  • 1 Jahr DSGVO: Was Seitenbetreiber und Gründer jetzt tun müssen

    Internetrecht May 22, 2019 | 07:50 am

    Die DSGVO trat vor einem Jahr in Kraft. Viele kleine Unternehmen und Gründer ohne eigene Rechtsabteilung sind weiterhin mit den zahllosen neuen gesetzlichen Vorgaben überfordert: die eigene Webseite DSGVOkonform gestalten, Datenschutzerklärungen anpassen, Werbung und Newsletter rechtssicher aussenden und vieles mehr. Wir zeigen Ihnen, was Sie konkret tun können, um nicht abgemahnt zu werden und das Thema „Webseiten DSGVOkonform gestalten“ endlich abzuhaken.

    Read more...
  • Handelskonflikt: Google sperrt Play Store und Updates für Huawei

    Internetrecht May 21, 2019 | 08:00 am

    Mit seinen leistungsstarken Smartphones ist Huawei mittlerweile zum zweigrößten Handy-Anbieter der Welt aufgestiegen. Diese Entwicklung könnte jetzt einen erheblichen Dämpfer erhalten. Denn: Google kappt seine Beziehungen zu Huawei. Wie kommt es zu diesem Schritt? Und was heißt das für Nutzer von Huawei-Smartphones?

    Read more...
  • Gesetzentwurf: Bundesregierung will Abmahnmissbrauch eindämmen

    Internetrecht May 20, 2019 | 08:00 am

    Vor allem kleine Unternehmer sollen sich künftig nicht mehr vor überzogenen Forderungen wegen unbedeutender Rechtsverstöße fürchten. Mit ihrem aktuellen Gesetzentwurf will die Bundesregierung die finanziellen Anreize für sogenannte Abmahnvereine verringern. Die dürfen außerdem nur noch dann tätig werden, wenn sie vorab vom Bundesamt für Justiz überprüft wurden.

    Read more...
  • Kfz-Kennzeichen-Scanning: Darf die Polizei Fahrer auf Vorrat speichern?

    Internetrecht May 18, 2019 | 08:00 am

    Die Piratenpartei gab bekannt, dass die bayerische Polizei mehrfach und über Stunden hinweg Nummernschilder von allen Fahrern auf Autobahnen aufgezeichnet und aufbewahrt haben soll. Dabei soll sie automatisierte Lesegeräte für die Nummernschilder verwendet haben, um Fahndungen nachzugehen. Darf die Polizei das? Und was sagen Gerichte zum Kfz-Kennzeichen-Scanning?

    Read more...
  • Ein Jahr DSGVO: Bußgelder in Höhe von 450.000 Euro verhängt

    Internetrecht May 17, 2019 | 08:00 am

    Die Bilanz nach zwölf Monaten Datenschutz-Grundverordnung fällt weit weniger spektakulär aus als erwartet. Befürchtete Abmahnwellen sind bisher ausgeblieben. Die zuständigen Behörden haben in gerade mal 75 Fällen Geldstrafen verhängt. Verändert hat sich allerdings das Bewusstsein der Verbraucher. Sie legten genau 37.148-mal Beschwerde wegen mangelhaftem Datenschutz ein.

    Read more...
  • Werbemails: Sind Unternehmen für Verstöße von Dienstleistern mitverantwortlich?

    Internetrecht May 16, 2019 | 08:00 am

    Grundsätzlich sind Werbemails, zu denen keine Einwilligung des Empfängers vorliegt, nur unter strengen Voraussetzungen möglich. In der Regel dürfen Unternehmen diese nur an Bestandskunden, die bereits ein ähnliches Produkt gekauft haben, schicken. Was aber, wenn eine Firma die unverlangte Mail nicht selbst, sondern ein beauftragter Dienstleister versendet hat? Müssen sich Unternehmen das zurechnen lassen? Diese Frage hat jetzt das Landgericht (LG) Frankenthal beantwortet.

    Read more...
  • DSGVO: Verbraucherschützer überprüfen Facebook, WhatsApp und Co.

    Internetrecht May 15, 2019 | 08:00 am

    Datenerhebung, Datensparsamkeit, Beantwortung von Auskunftsanfragen: Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) stellt hohe Anforderungen an Unternehmen. Die Verbraucherzentrale NRW hat daher untersucht, wie die großen sozialen Medien die datenschutzrechtlichen Regelungen umgesetzt haben. Besonders im Fokus: die Beantwortung von Auskunftsersuchen. Wie haben Facebook, WhatsApp, Instagram, Twitter, LinkedIn, Pinterest und Snapchat abgeschnitten?

    Read more...
  • WhatsApp gehackt: Das müssen Nutzer jetzt unverzüglich tun

    Internetrecht May 15, 2019 | 08:00 am

    Diesmal hat es einen ganz Großen erwischt: WhatsApp gab bekannt, dass der Messenger eine Sicherheitslücke aufweist, die es Dritten erlaubt, auf das jeweilige Smartphone zuzugreifen. Wer steckt hinter dem Angriff? Und was müssen Nutzer jetzt unverzüglich tun, um sich zu schützen?

    Read more...
  • eBay: Das ändert sich für Verkäufer

    Internetrecht May 14, 2019 | 08:00 am

    eBay arbeitet derzeit daran, seinen Marktplatz vor allem für Verkäufer sicherer und komfortabler zu machen. Gleichzeitig kommen auf sie neue Pflichten zu. Und: eBay setzt neue Standards für Bestellnummern und Artikelmerkmale. Worauf können sich Händler einstellen?

    Read more...
  • Kaufabbruch: Dürfen Händler eine Erinnerungsmail an Kunden schicken?

    Internetrecht May 13, 2019 | 08:00 am

    Welcher Shop-Betreiber kennt das nicht: Kunden legen mehrere Artikel im Warenkorb ab und verlassen dann den Shop – ohne Kaufabschluss. In so einem Fall kann eine Erinnerungsmail, die den Kunden zurück in den Shop holt, viel wert sein. Das Problem: Händler dürfen nur unter strengen Auflagen eine Erinnerungsmail an den Kunden schicken. Welche rechtlichen Voraussetzungen müssen sie dabei beachten?

    Read more...
  • Urheberrecht: Ist Amazon für Produktfotos von Drittanbietern verantwortlich?

    Internetrecht May 10, 2019 | 08:00 am

    Der Online-Riese Amazon muss nach einem Urteil des Münchner Landgerichts dafür sorgen, dass keine urheberrechtlich geschützten Bilder auf seinen Seiten zu sehen sind. Die Entscheidung betrifft auch Fotos, die von Händlern des Marketplace hochgeladen werden. Amazon hat Berufung gegen die Entscheidung eingelegt.

    Read more...
  • Kryptobörse Binance: Unbekannte stehlen 36 Millionen Euro

    Internetrecht May 9, 2019 | 08:00 am

    Kryptobörsen stehen immer wieder im Fokus von Cyberkriminellen. Im vergangenen Jahr konnten Hacker weltweit Kryptowährungen im Wert von 850 Millionen Euro stehlen – 3-mal mehr als im Vorjahr. Zuletzt erwischte es die koreanische Börse Bithumb. Unbekannte konnten dort umgerechnet 11,5 Millionen Euro ergaunern. Jetzt hat es die große Kryptobörse Binance getroffen. Hacker machten sich mit 36 Millionen Euro aus dem Staub. Wie haben sie sich Zugriff auf das Geld verschafft? Und wer kommt für den Schaden auf?

    Read more...
  • Google: Nutzer können Standort- und Aktivitätsdaten automatisch löschen lassen

    Internetrecht May 8, 2019 | 08:00 am

    Google lebt davon, Userdaten zu sammeln und zu vermarkten. Dazu speichert das Unternehmen alle Daten zu Aktivität und Standort – es sei denn, Nutzer verbieten das. Google will Usern jetzt mehr Freiraum geben, was mit ihren Daten passiert. Eine neue Funktion soll es ihnen dafür ermöglichen, ihre Daten bei Bedarf automatisch in regelmäßigen Abständen löschen zu lassen. In welchen Intervallen können Nutzer ihre Aktivitäten löschen lassen? Und warum bringt Google die neue Funktion?

    Read more...
  • Kauf aus Versehen? – eBay-Kunde muss angebliche Handy-Fehlfunktion nachweisen

    Internetrecht May 7, 2019 | 13:00 pm

    Ist die Tastensperre nicht aktiviert, dann tätigt ein Smartphone in Hosentasche oder Rucksack gelegentlich Anrufe, von denen der Besitzer nichts ahnt. Konsequenzen hat das in der Regel nicht. Das Amtsgericht Aschaffenburg musste nun einen komplizierteren Fall verhandeln: Ein angeblich fehlerhaftes Smartphone sollte einen Rolls Royce bei eBay ersteigert haben; doch der Besitzer des Geräts wollte nicht zahlen.

    Read more...